Entnahme. Aufbereitung. Analyse.

Gasentnahmesonde GO-ES 250

Komplett beheizte Gasentnahmesonde mit innen liegendem Grobstaubfilter.

go-es-250-gasentnahmesonde

Bereits die Entnahme eines Messgases aus einem Hauptgasstrom erfordert besondere Sorgfalt, um die Genauigkeit der Messergebnisse nicht zu gefährden.

Das Messgas soll primär unverfälscht, aber bereits weitgehend von Partikeln befreit, entnommen werden, um Verstopfungen in den weiteren Gaswegen zu vermeiden. Dabei kommt dem Durchtritt des Gases durch die Wand des Kamins oder Fuchses besondere Bedeutung zu. Hier wird u. U. der Taupunkt des Messgases unterschritten, es bildet sich Kondensat.

Diese Kondensatbildung ist unerwünscht, weil sich im Kondensat zum einen Messkomponenten aus dem Messgas lösen können und damit als Zielsubstanzen mengenmäßig der quantitativen Analyse verloren gehen. Zum anderen beginnt damit das Zusetzen des Gasweges, weil sich Feinstaub mit dem Kondensat verbindet. Mit dem Beheizen der Gaswege wirkt man dieser Kondensatbildung entgegen.

Die Gasentnahmesonde GO-ES 250 bietet hier den Vorteil, nicht nur den außerhalb des Kamins liegenden Sondenkopf zu beheizen, sondern auch das daran anschließende Sondenrohr, das teilweise außerhalb und teilweise innerhalb des temperierten Kamins liegt, über dem Säuretaupunkt zu temperieren und so die kritische Passage zu überbrücken. Vom Sondenkopf weg kann eine beheizte Messgasleitung als weiteres Transportmedium eingesetzt werden, eine Halterung dafür ist bereits vorgesehen.

Der an der Sondenspitze montierte Filter ist durch seine großzügige Dimensionierung und durch seine Lage im heißen Rauchgas nahezu wartungsfrei. Durch wahlweisen Einsatz oder Kombination von Verlängerungsstücken und / oder von Filterträgern sind außerordentlich variable Entnahmetiefen erreichbar.

Der Einsatz verschiedener Filterkörnungen ermöglicht die Entnahme annähernd gleicher Gasmengen aus verschiedenen Entnahmetiefen im Kaminquerschnitt.

Facts

Optionen

  • Verlängerungsrohre
  • Prüfungsanschluss im Sondenkopf
  • Wetterschutzhaube
  • Metallsinterfilter im Sondenkopf
  • Metallsinterfilter für Sondenspitze

Das Leistungsprofil der GO-ES 250

Temperaturbereich

0 – 250 °C, elektronisch regelbar

Max. Entnahmetemperatur

600 °C

Länge

ca. 510 mm (ab Flansch mit Filtereinheit)

Verlängerungsrohre

250 / 500 / 1000 mm

Länge der Filtereinheit

ca. 180 mm

Filterkörnung

10 / 20 μ

Werkstoffe

Edelstahl 1.4571, Keramik

Montageflansch

DIN 1527, PN 6, NW 65

Gewicht

ca. 9,5 kg

Leistungsaufnahme

max. 400 VA

Netzanschluss

4-polige Rundsteckverbindung

Netz

230 V, 50 Hz

Mindestabnahmemenge

5 Stück